18.07.2010 Prüfung

100719Titelbild

1. Bericht

Sommertest der TAEKWONDO-Kämpfer des Dochang e.V. Wolfratshausen, am 18.7.2010

Sophie Strobl mit Glanzleistung nun 2. DAN und die Gebrüder Agilo, Tassilo und Sigo Schneidt jetzt Schwarzgurte.
Gregor Fossdal überragender Farbgurt der TAEKWONDO-Kämpfer des Dochang e.V. Wolfratshausen.

Bedingt durch die lange Hitzeperiode konnten sich viele Mitglieder nicht zur Teilnahme an dem Gürteltest entschließen. Es ist halt doch angenehmer im See ein paar Runden zu schwimmen, als sich im Training auf eine nerven- und kraftraubende Prüfung vorzubereiten. Die Teilnehmer waren aber optimal vorbereitet. So konnte sich Großmeister Ko Eui Min gelassen im Sessel zurücklehnen und brachte nur anfangs ein paar kleinere Korrekturen an.
Fast die Hälfte der Testanten waren Erwachsene. Wolfgang Grimm war mit 72 Jahren der Älteste und Melissa Hauser (7) die jüngste Teilnehmerin. Im Dochang werden ja die Zwergerl, die sich aus den 5 – 8 Jährigen rekrutieren, separat getestet.

Eine kurze Pause wurde durch eine gekonnte und offenbar wirkungsvolle Selbstverteidigungs-Vorführung des querschnittgelähmten Andreas Sappl, gegen einen Angreifer (den Zweimeter-Mann Robert Gottschalk) ausgefüllt. Andreas, heute 44 Jahre alt, sitzt seit einem, nicht durch ihn verschuldeten Motorrad-Unfall, im Rollstuhl.
www.Rollstuhl-Taekwondo.de
Großmeister Franz Sappl erklärte in einem kurzen Statement die Situation in der Öffentlichkeit, im Hinblick auf den jüngsten Prozess, in dem es darum geht, dass jugendliche Gewalttäter einen Helfer erschlagen haben und ließ keinen Zweifel daran, dass auch Behinderte vor derartigen Individuen nicht sicher sind.

Zurück zur Gürtelprüfung: Sophie Strobl, die fast lauter Bestnoten erhielt, war natürlich der Star des Tages und Sigo Schneidt, der sehr beherzt kämpfte, war in diesem Punkt seinen Brüdern etwas voraus.
Bei den Farbgurten war Gregor Fossdal in der Benotungsskala führend, gefolgt von Heike Geigl, Gerd Ziegler und Tochter Natalie, Max Frei, Stefan Buziol, Clemens Baumgartner, Sabine Bobrich, Wofgang Freier, Kornelia Dabre und Selina Seidl.
Luisa Lochner, die auf den 2. Poom (Kinderdan) anstand, fühlte sich wegen Erkrankung ihrer Freundin Maike Zankl, die den 1. Poom erreichen wollte, unfähig, den Test durchzustehen und trat zurück.
Ko Eui-Min hob bei seinem Großmeister-Kollegen Franz Sappl den Status dieser renommierten Schule hervor und wünschte sich weiterhin gute Zusammenarbeit.
Franz Sappl bedankte sich beim Trainerteam für die geleistete, hervorragende Arbeit. Leider musste er eine Hiobsbotschaft verkünden. Nils Wolff wird nämlich in den Ferien in den hohen Norden Deutschlands übersiedeln. Sein Trainer-Nachfolger im Dochang ist noch nicht geklärt.

Nach den großen Ferien ist wieder ein günstiger Einstiegstermin. Interessenten erhalten Auskunft über Tel. 08177 1282 und die Zwergerlgruppe betreffend 08171 29071 oder im Internet unter www.dochang.de oder www.taekwondoschule.de.
Im Dochang gibt es viele Trainingsmöglichkeiten unter erfahrender Anleitung. Es gibt Filialen in Geretsried, Icking und Ascholding.


2. Bericht

Gürtelprüfung im Dochang

Wolfratshausen – Die Teilnehmer an der jüngsten Gürtelprüfung des Taekwondovereins Dochang waren optimal vorbereitet. Großmeister Ko Eui-Min konnte sich gelassen im Sessel zurücklehnen, musste nur anfangs ein paar kleinere Korrekturen anbringen.
Fast die Hälfte der Prüflinge waren Erwachsene. Wolfgang Grimm war mit 72 Jahren der Älteste, die siebenjährige Melissa Hauser die jüngste Teilnehmerin. „Bei uns werden ja die Zwergerl, die sich aus den Fünf- bis Achtjährigen rekrutieren, separat getestet“, erklärt Dochang-Sprecher Rudolf Sappl.

In der kurzen Pause war eine beeindruckende Demonstration zu sehen: Der querschnittgelähmte Andreas Sappl wehrte – im Rollstuhl sitzend – eine Attacke des Zwei-Meter-Mannes Robert Gottschalk ab.
www.Rollstuhl-Taekwondo.de
Großmeister Franz Sappl erwähnte in einem Zusammenhang den Fall Dominik Brunners, der an den Folgen eines Angriffs jugendlicher Gewalttäter starb, weil er Kinder schützen wollte. Sappl ließ keinen Zweifel daran, dass auch Behinderte vor derartigen Überfällen nicht sicher seien.

Zurück zur Gürtelprüfung: Sophie Strobl, die fast lauter Bestnoten erhielt, war der Star des Tages. Sigo Schneidt, der sehr beherzt kämpfte, war in diesem Punkt seinen Brüdern etwas voraus.
Bei den Farbgurten führte Gregor Fossdal die Benotungsskala an, gefolgt von Heike Geigl, Gerd Ziegler und Tochter Natalie, Max Frei, Stefan Buziol, Clemens Baumgartner, Sabine Bobrich, Wofgang Freier, Kornelia Dabre und Selina Seidl.
Nach den großen Ferien ist wieder ein günstiger Einstiegstermin. Interessenten erhalten Auskunft unter Tel. 08177/1282 und die Zwergerlgruppe betreffend 08171/29071 oder im Internet unter www.dochang.de oder www.taekwondoschule.de.

Zu den Fotos
Zu den Filmen

IMG_5987_bearbeitet-1
Beeindruckend: Der an den Rollstuhl gefesselte Taekwondoka Andreas Sappl wehrt einen Angriff ab.

zurück