15.12.2013 Prüfung

.

IMG_8673_bearbeitet-2.jpg

.

Drei Mal der 4. DAN Taekwondo

.

Florian Sappl, Jonathan Sappl und Ingo Klepp nun vierter Dan. Lena Hauser und Dominik Wild erster Poom (Kinderdan).

Großmeister Franz Sappl fiel ein Stein vom Herzen, als um 12 Uhr, am Sonntag, die Prüfung der TAEKWONDO-Kämpfer des Dochang e.V. Wolfratshausen vorüber war, denn seine Söhne Florian und Jonny, sowie sein Trainer, Ingo Klepp, hatten gerade die Prüfung zum vierten DAN mit Bravur bestanden.

Großmeister Ko Eui Min war voll des Lobes, besonders über Florian, der sich am Tag zuvor noch an der rechten Hand verletzt hatte und deshalb einen seiner Bruchtests, einen Stapel mit 15 Dachpfannen, mit der linken Faust angehen musste.

Die drei Aspiranten zeigten TAEKWONDO vom Allerfeinsten. War von den Farbgurten zu den neuen Poomen Lena Hauser (8) und Dominik Wild (14) schon ein sichtbarer Unterschied, so war besonders das Hanbon kyorugi (Einschrittkampf mit Selbstverteidigung) der drei eine Klasse für sich, sozusagen wie von einem anderen Stern. Dementsprechend war nicht nur die Bewertung des Prüfers, sondern auch der frenetische Beifall des zahlreichen Publikums.

So auch die Bruchtests: Florian zerschlug noch neben den Dachpfannen drei Flusskiesel per Handkante, sprang über drei gebückte Männer und zerlegte beim zweiten Anlauf zwei Ziegelsteine, die frei auf einem hochgehaltenen Brett standen.

Jonny zeigte seine Leistung durch Geschwindigkeit, das heißt, die Bretter waren frei gehalten und mussten dementsprechend mit hoher Geschwindigkeit getroffen werden. Er zeigte einen Dwitjaggi, ein Fauststoß auf drei Bretter mit je 2 cm und ein Sprung- Fersendrehschlag in ca. 2 m Höhe. Das sah alles ganz locker aus, darin erkennt man die Perfektion des höheren Meistergrades.

Ingo hatte sich drei, je einen Zentimeter, starke Bretter aufgestapelt und zerlegte sie mit einem Fingerspitzenstoß, dann zerschlug er drei Dachpfannen per Handkante und zertrümmerte ein Brett mit einem aus dem Stand gesprungenen Dwitjaggi.

Schon während des Tests sagte Herr Ko zu Rudolf Sappl, der als Beisitzer fungierte: „Florian ist super!“

In der Tat ist Florian ein Techniker wie sein Vater Franz Sappl, der den siebten DAN trägt und die TKD-Schulen des Dochang in Wolfratshausen, Ascholding, Icking und Geretsried leitet. Jonny und Ingo standen ihm jedoch kaum nach.

.

IMG_8689_bearbeitet-2.jpg

.

Bei den Farbgurten gab es zweimal die ganz seltene Note A. Zunächst für Mandy Krautschneider, die in der Basistechnik besonders mit ihrem Fauststoß glänzte und dann war da der kleine, 11 jährige, Benedikt Leichmann, der einen perfekten Sprungseitkick über drei gebückte Buben zuwege brachte und dabei ein Brett mit der Fuß-Außenkante zerschlug.

Weitere herausragende Leistungen wurden durch folgende Kämpferinnen und Kämpfer erbracht:
Kerstin Jeisel, Andre Niebuhr, Matthias Eisgruber, Florian Piehler, Maximilian Wallner, Christoph Eisermann, Katharina d´Huc, Nicole Vorndran, Lisa Seibold, die Geschwister Sophie und Florian Pusch und Leo Kirchmaier.

Die Prüfung spielte sich auf einem überdurchschnittlichen Niveau ab. Der Trainerstab Franz Sappls und dessen Helfer haben Grund, auf ihre Schützlinge stolz zu sein.

Die Weißgurte wurden alle für ihren Trainingseifer mit dem Gelbgurt belohnt.

 

Bilder

.

Filme

.

.

zurück