18.10.2013 Sportlerehrung WOR

Franz Sappl wird von der Stadt Wolfratshausen geehrt

Filme
Exif_JPEG_PICTURE In einer hervorragend organisierten Gala-Veranstaltung fand am Freitagabend, 18.10.2013, in der Wolfratshauser Loisachhalle, im Beisein vieler Prominenz, die Ehrung der Spitzen-Sportler und der sportlichen Lebenswerke statt.

Wir freuen uns, dass auch Franz Sappl diesmal für sein Lebenswerk Taekwondo geehrt wurde.

Hier ein Auszug der Rede des 1. Bürgermeisters, Helmut Forster, zu den Leistungen Franz Sappl’s:
„Im Jahr 1971 begann Franz Sappl, zusammen mit Vater Rudolf und Bruder Rudi, in Dorfen Taekwondo zu trainieren. Als bereits alle drei den 2. DAN (2. Schwarzgurt) hatten, wurde der damalige Trainer Polizist und gab die Schule auf.

Nach der Auflösung der TAEKWONDO-Schule in Dorfen war TAEKWONDO im Raum Wolfratshausen ausgestorben, nicht jedoch vergessen worden. Auf vielfaches Drängen von Freunden und Bekannten begann Franz Sappl im Herbst 1977 mit zwei Freunden regelmäßig zweimal die Woche zu trainieren. Übungsplatz war eine kleine überdachte Terrasse im Freien. Der Winter war bitterkalt und so wurde nach einem beheizbaren Raum gesucht. Im Sommer 1978 war die Schülerzahl auf vier angewachsen.

Wenn nun schon regelmäßig TAEKWONDO-Unterricht erteilt und ein geeigneter Raum gesucht wurde, weshalb dann nicht gleich eine Schule gründen?

Sommer 1978, Gründung der TAEKWONDO-Schule Sappl im Rückgebäude des „New Sound“, in Wolfratshausen, am Obermarkt. Damit war der Taekwondo-Verein geboren, der sodann als DOCHANG e.V. ins Vereinsregister eingetragen wurde.

Vom reinen Erwachsenen-Sport entwickelte sich Taekwondo bald zum Kinder und Familien-Sport.

Besonderheiten in der Taekwondo-Schule Sappl:

Viele Erfolge bei nationalen und internationalen Kämpfen. Bekannt wurde der Dochang auch durch seine spektakulären Bruchtests.

Im Mai 1992 gründete der Dochang die Weltweit erste Taekwondo-Zwergerlgruppe, in der Kinder von 5-8 Jahren oder auch Eltern mit den Kleinen zusammen trainieren konnten. Diese Idee fand inzwischen viele Nachahmer.

Der Dochang bildete inzwischen 178 Schwarzgurte aus.

Es existieren zurzeit ca. 260 aktive Mitglieder.

Der Dochang hat 7 Trainingsstätten (4x in WOR, 1x Ger, 1x Ascholding, 1x Icking) (Sitz in Wolfratshausen) und 13 Trainer.

Rudolf Sappl (4.DAN) ist – nach Aussage des koreanischen Großmeisters Ko Eui Min – der einzige 80 jährige aktive Taekwondo-Sportler der Welt. Auch in Korea gibt es das nicht.“

(Zwischenapplaus für den ebenfalls anwesenden Rudolf Sappl)

„Die Taekwondo-Schule Sappl fördert Behinderte. Beispielsweise ist Andreas Sappl der erste und bisher einzige Rollstuhlfahrer, der die offizielle Prüfung zum 4. DAN ablegte. Durch ihn und seine beispielhafte Prüfung wurden neue Prüfungsrichtlinien im Weltverband (WTF) für Behinderte im Taekwondo erarbeitet.

Franz Sappl trägt seit April 2013 den 7. DAN, die höchste Graduierung, die außerhalb Koreas erreicht werden kann. Die höchste Graduierung überhaupt ist der 9. DAN.“

Auf Wunsch des Bürgermeisters zeigte Franz Sappl noch einen Bruchtest. Er zerschlug mit der Handkante zwei auf einem Brett frei stehende Ziegelsteine. Dafür gab es dann stürmischen Applaus.

Filme

zurück